Menü
Kunst in Niederbayern

Renate König-Schalinski: Feierabend (Zweisamkeit)

Foto: Pauline Schmidt

Daten:

Künstlerin: Renate König-Schalinski

Lebensdaten: 1942–2011

Gattung: Plastik/Skulptur

Material: Granit

Abmessung: 1,53 x 0,87 x 0,65 m

Datierung: 2008

Adresse: Messestraße 7, 94036 Passau

Eigentümer: Stadtwerke Passau

Bei der auf einer flachen Platte aufgestellten Granitskulptur handelt es sich um zwei reduziert dargestellte Umarmende, wobei beide Personen aus einem Block heraus modelliert sind. Die Frau (rechts) und der Mann (links) stehen nebeneinander, haben aber jeweils seitlich einen Arm vor dem Oberkörper um ihren Partner gelegt und neigen die Köpfe mittig zueinander. Bei beiden wird die Statur stark vereinfacht wiedergegeben. Zunächst ist der Körper als an den Ecken abgerundeter, gerader Quader ohne Nachahmung der Körperformen angelegt, die Füße werden bei beiden ausgespart, und der Kopf ist jeweils im Vergleich zur Gesamthöhe der Figuren überproportioniert. Ebenso sind auch die Arme und Hände übergroß gearbeitet, wobei jeweils nur der an der Umarmung beteiligte Arm dargestellt wird. Weiter wird die Kleidung durch wenige, grobe Rillen im Stein wiedergegeben. So deuten drei geschwungene Linien bei der Frauenfigur ein schlichtes Kleid, sowie eine senkrechte Linie bei der männlichen Gestalt eine Hose an. Im selben Stil werden sowohl die Gesichtszüge des Paares, wobei beide große, geschlossene Augen mit dreieckigem Umriss, eine gerade Nase, sowie einen schmalen, sanft lächelnden Mund besitzen, als auch die Haare und im Falle der männlichen Figur der Bart, dargestellt. Rückseitig ist die Plastik stark reduziert modelliert und gibt grob die Umrisse der beiden Körper wider. Insgesamt ist die Skulptur dem Stil der Künstlerin Renate König-Schalinski entsprechend, durch den Verzicht auf feine Details schlicht gehalten und gibt die menschlichen Körper geometrisch abstrahiert und stark vereinfacht wider. Das Kunstwerk ist auch unter dem Titel „Harmonie“ bekannt, auf welchen es von den Stadtwerken bei seiner Aufstellung im Jahr 2010 offiziell umgetauft wurde und befindet sich seitdem zusammen mit vier weiteren Arbeiten der Künstlerin im Vorhof des Passauer Erlebnisbades (PEB). (Pauline Schmidt)

Karte anzeigen
© Bezirk Niederbayern - Referat Kultur u. Heimatpflege | Impressum | Datenschutz