Menü
Kunst in Niederbayern

Passauer Planetenpfad

Foto: Katharina Bepple

Daten:

Gattung: Installation

Material: Sonne: Bronze / Stelen: Granit

Abmessung: Sonne: 1,4 m Durchmesser / Stelen: 1,09 x 0,33 x 0,33

Datierung: Eröffnung 2011

Eigentümer: Stadt Passau

Bemerkungen: Der Passauer Planetenpfad wurde über Jahre hinweg in Zusammenarbeit von mehreren Beteiligten konzipiert. Idee, Konzept und Umsetzten stammen vor allen von der Beruflichen Oberschule Passau und des Leopoldinum Gymnasiums Passau . Weitere Informationen findet man auf den Infotafeln oder unter: https://www.fos-bos-passau.de/index.php/projekte/planetenpfad/72-standorte-der-granitstelen oder https://www.fos-bos-passau.de/index.php/projekte/planetenpfad/69-der-passauer-planeten-pfad-ppp

Der Passauer Planetenpfad besteht aus insgesamt 14 Granitstelen und einem Miniaturnachbau der Sonne. Der Pfad beginnt mit der Sonneninstallation an der Ortsspitze und erstreckt sich ca. 4,5 km über die Innpromenade entlang. Die Granitstelen mit den Planeten sind in folgender Reihenfolge aufgestellt: Sonne - Merkur - Venus - Erde - Mars – (Asteroid Passau) - Jupiter - Saturn - Uranus - Neptun. Zusätzlich zu den Planetenstelen und der Asteroid-Granitstele gibt es noch Informationsstelen. Sonne: Die Sonne ist ein Bronzeguss mit einem Durchmesser von 140 cm. Sie steht auf einem etwa 18 cm hohen Sockel, bestehend aus kleinen Pflastersteinen. Oben auf dem Guss sind zwei kleine Löcher zu sehen. Die Sonne weist die typische Farbe einer Bronze-Legierung auf; zusätzlich sieht man auf der glatten Oberfläche horizontalverlaufende, dunkelgoldene Streifen. Stelen: Die Stelen bestehen aus Granit und besitzen einen quadratischen Grundriss. Obwohl die Flächen geradlinig sind, weist die Oberfläche teilweise starke Unebenheiten auf. Die Rückseite ist jedoch höher (ca. 104 cm) als die Vorderseite (ca. 79 cm). Dadurch entsteht ein diagonaler Winkel von etwa 42 Grad. Auf der Oberfläche der Stele befindet sich mittig eine Informationstafel mit allen wichtigen Angaben über den dargestellten Planeten. Sie ist mit zehn Schrauben oben auf der Granitstele befestigt. Diese Tafel hat eine Breite von etwa 30,6 cm und eine Länge von ca. 39,1 cm. Die Dicke des silbernen Metalrahmens beträgt zwischen 1,6 und 1,8 cm. Auf der Informationstafel findet man neben dem Namen des dargestellten Planeten und die wichtigsten Fakten, auch eine Miniaturansicht dessen in einem Maßstab von 1:1 Milliarde zur Originalplanetengröße in unseren Sonnensystem. Alle Informationstafel weisen eine milchig weiße Farbe auf, nur die Tafel des Planeten Uranus ist Metalikschwarz. (Katharina Bepple)

Foto: Katharina Bepple
Foto: Katharina Bepple
Foto: Katharina Bepple
Foto: Katharina Bepple
Foto: Katharina Bepple
Foto: Katharina Bepple
Foto: Katharina Bepple
Foto: Katharina Bepple
Foto: Katharina Bepple
Foto: Katharina Bepple
Foto: Katharina Bepple
© Bezirk Niederbayern - Referat Kultur u. Heimatpflege | Impressum | Datenschutz